Temporär zweifache Abbuchungen bei Aldi-Süd

Für einige Kunden des Discounters Aldi-Süd war der Einkauf weniger günstig als erhofft. Wie die Deutsche Presseagentur mitteilte, kam es zu einem technischen Fehler, in Folge dessen zeitweise Kreditkarten-Zahlungen doppelt abgebucht wurden.

Teurer Jahresanfang

Kunden, die am zweiten und dritten Januar 2018 beim Billiganbieter Aldi-Süd in einer der 1.800 Filialen einkauften und mit Kreditkarte bezahlten, mussten doppelte Buchungen feststellen. Betroffen waren Karten der Anbieter Mastercard, Visa und American Express. Kunden mit EC-Karten der Bezahlsysteme Maestro und V Pay hatten bei der jüngsten Panne keine mehrfachen Kontobelastungen zu verzeichnen.

Nicht das erste Mal

© medienschmiede – fotolia.de

Beim letzten Zwischenfall im Mai 2016 erwischte es die Kunden mit EC-Karte, auch ihnen buchte der Discounter Zahlungen doppelt ab. Beide Male entschuldigte Aldi die zweifachen Belastungen mit technischen Fehlern und versprach „schnellstmögliche Erstattung“. Wie bereits 2016 bittet Aldi um einige Tage Geduld, denn offenbar handelt es sich um eine große Anzahl an betroffenen Kunden und jeder Vorgang muss manuell geprüft und erledigt werden. Damit hat der Discounter den Zahlungsdienstleister Ingenico beauftragt.

Abbuchungen überprüfen

Bei Kunden, die in den beiden Tagen in einer Niederlassung von Aldi-Süd eingekauft und mit Kreditkarte bezahlt haben, ist in vielen Fällen die doppelte Kontobelastung bereits zu erkennen. Maßgeblich ist die Abrechnungsart der Karten-Anbieter: Während einige Karten-Emittenten jeden Kauf kurzfristig abrechnen, belasten andere Anbieter in regelmäßigen Intervallen oder nur einmal im Monat.

Betroffene müssen sich zunächst etwas in Geduld üben. Sollte jedoch Ende des Monats immer noch keine Rückerstattung erfolgt sein, wäre eine Mitteilung an Aldi beziehungsweise das beauftragte Unternehmen Ingenico angebracht.