Kostenlose Kreditkarte

Finden Sie die beste kostenlose Kreditkarte für Ihre Anforderungen in unserem großen Vergleich.

Vergleich kostenloser Kreditkarten 2017

Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
DKB
DKB-VISA-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Advanzia Bank
Gebührenfrei MasterCard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
Barclaycard
Barclaycard New Visa
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
ING-DiBa
VISA Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Wüstenrot
Visa Classic
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • im 1. Jahr kostenlos
Santander Consumer Bank
SunnyCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 25.09.2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

Etliche Anbieter werben heute mit einer kostenlosen Kreditkarte. Doch was heißt das eigentlich? Ist eine solche Kreditkarte wirklich in allen Belangen kostenlos? Oder fallen doch versteckte Kosten an?

Kreditkarte wirklich kostenlos?

Zunächst einmal hat kein Anbieter etwas zu verschenken. Banken und Kreditkartengesellschaften wollen selbstverständlich Gewinne erwirtschaften, um langfristig überleben zu können. Es ist daher sehr wichtig, sich bereits im Vorfeld über sämtliche Konditionen, die mit der gewünschten Kreditkarte zusammenhängen, umfassend zu informieren.

Oftmals finden sich Lockangebote, die nur für Neukunden und/oder nur für einen bestimmten Zeitraum gelten. In diesem Fall ist die kostenlose Kreditkarte beispielsweise nur für die ersten sechs Monate oder das erste Jahr kostenlos, danach fällt jedoch eine jährliche Grundgebühr an. Und diese Grundgebühr kann es durchaus in sich haben.

Praktisch ist, wenn Sie zu einem bereits vorhandenen Girokonto eine kostenlose Kreditkarte erhalten. In diesem Fall ist die Karte meist komplett kostenlos, da die Bank mit den Kontogebühren und sonstigen Kosten des Girokontos bereits ihren Schnitt macht.

Nichtsdestotrotz sollten Sie immer einen Blick auf die Gebührenordnung des Kreditkartenanbieters werfen. Bekannt ist, dass die Nutzung – auch einer kostenlosen Kreditkarte – nicht unerhebliche Zinskosten verursacht. Was viele Menschen jedoch nicht wissen (und erst hinterher schmerzlich feststellen) ist, dass einige Kartenanbieter auch für Barabhebungen, für das bezahlen in Fremdwährungen etc. Gebühren erheben. Gerade bei Kreditkarten ohne Schufa ist dies häufig der Fall. Daher ist der Blick ins Kleingedruckte so wichtig.

Übersicht: Mögliche versteckte Kosten

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte, auf die Sie hinsichtlich der versteckten Kosten achten sollten, wenn eine Kreditkarte „kostenlos“ ist:

  • Ist die Kostenfreiheit zeitlich begrenzt?
  • Ist die Kostenfreiheit an bestimmte Umsätze gebunden?
  • Fallen Gebühren für das Abheben von Bargeld an?
  • Gibt es sonstige Nebenkosten, die bei der Benutzung der „kostenlosen Kreditkarte“ entstehen?
  • Wie hoch sind die Zinssätze, die auf die Kreditkartenumsätze berechnet werden?

Erst wenn Sie diese Fragen zu Ihrer eigenen Zufriedenheit beantworten können, sollten Sie einen Vertragsabschluss beim entsprechenden Kreditkartenanbieter tätigen.

Für wen eignet sich eine kostenlose Kreditkarte?

Kostenlose Kreditkarten sind oft in ihrem Leistungsportfolio beschränkt. Sie bieten also in der Regel nur die absoluten Standardfunktionen und keinerlei Zusatzleistungen. Daher eignet sich eine solche Kreditkarte insbesondere für Menschen, die diese nicht sehr häufig verwenden, bzw. sie nur für bestimmte Zwecke einsetzen wollen. Vielnutzer, die mittels der gratis Kreditkarte einfach nur Geld sparen wollen, sind damit meist falsch beraten.

Des Weiteren eignet sich eine kostenlose Kreditkarte – als Alternative zu Prepaid-Kreditkarten – auch sehr gut als Zweitkarte. Es kann durchaus sinnvoll sein, verschiedene Zahlungsvorgänge – beispielsweise privat und geschäftlich – auf mehrere Kreditkarten zu verteilen, um einen besseren Überblick über die Finanzen zu erlangen und sich selbst die Buchführung zu erleichtern.

Fazit

Durch einen Vergleich der verschiedenen Anbieter für kostenlose Kreditkarten finden Sie nicht nur den günstigsten Anbieter, sondern auch denjenigen, der mit seinem Angebot an besten zu Ihren persönlichen Vorstellungen und Voraussetzungen passt. Kostenlose Kreditkarten gibt es heute in großer Zahl auf dem Markt, wobei nicht jedes Angebot am Ende das hält, was es zunächst verspricht.

Wer einen seriösen und passenden Anbieter gefunden hat, der sollte nicht lange zögern und sich eine moderne kostenlose Kreditkarte zulegen. Dies gilt zumindest dann, wenn die Karte nur gelegentlich eingesetzt wird oder der Kunde keine über die reine Zahlfunktion hinausgehenden Leistungen erwartet. Dann ist die Kreditkarte kostenlos & optimal für Sie geeignet.