Giga-Umfrage belegt – Kontaktloses Zahlen per NFC verbreiteter als Gedacht

Dank Technologien wie der Near Field Communication, kurz NFC, wird auch das Bezahlen immer einfacher, denn mit modernen EC-Karten, Kreditkarten und dem Smartphone kann so in vielen Geschäften bereits völlig kontaktlos bezahlt werden. Gerade in einem Land wie Deutschland, in dem Bargeld einen hohen Stellenwert hat, stellt sich daher die Frage, ob die neuen Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens via NFC-Technologie auch genutzt werden. Eine aktuelle Umfrage bestätigt nun, dass die Technologie häufiger genutzt wird als vielleicht gedacht.

Vorteile des kontaktlosen Zahlens überwiegen

Laut den aktuellen Ergebnissen einer Umfrage, die von dem Medienunternehmen Giga durchgeführt wurde, nutzen 43,3 Prozent der Befragten Personen die NFC-Technologie bereits häufig, um insbesondere kleinere Beträge zu begleichen. Dabei liefert sich diese Nutzergruppe jedoch ein enges Duell mit den Befragten, die noch nie kontaktlos bezahlt haben (42,8 Prozent). Auf die Frage nach den größten Vorteilen des kontaktlosen Zahlens via NFC-fähigen Karten und Geräten hin nannten 75 Prozent der Umfrageteilnehmer die deutliche Zeitersparnis während des Bezahlvorgangs. Ebenfalls 68 Prozent schätzen es als sehr positiv ein, dass durch die NFC-Nutzung kein Bargeld mehr mitgeführt werden muss.

Vorteile auf einen Blick (Grad der Zustimmung)

  • Es geht schneller (75%)
  • Man braucht kein Bargeld (68%)
  • Man muss seltener Geld abheben (55%)
  • Keine Fehler durch falsches Wechselgeld (40%)
  • Es ist hygienischer (36%)
  • Man kann die Karte nicht vergessen (29%)
  • Es ist sicherer (20%)

Bedenken hinsichtlich Datenschutz

Überraschenderweise hält sich laut den Umfrageergebnissen die Skepsis gegenüber dem kontaktlosen Bezahlen in Grenzen, zumal die befragten Personen die möglichen Nachteile des Verfahrens deutlich geringer gewichten. So sehen es etwa 38 Prozent der Befragten als Problem an, nicht zu wissen, wo kontaktlos gezahlt werden kann. Darüber hinaus haben lediglich 33 Prozent Bedenken bezüglich der Gewährleistung des Datenschutzes, wobei es wiederum weitere 32 Prozent als Nachteil ansehen, dass der Überblick über das eigene Budget aus den Augen verloren werden kann.

Kontaktloses Zahlen per Smartphone im Kommen

Auch wenn die meisten kontaktlosen NFC-Transaktionen derzeit über Kreditkarten von Visa (36%) und Mastercard (30%), gefolgt von EC-Karten (20%), abgewickelt werden, so zeigt sich doch die Aufgeschlossenheit der Befragten gegenüber der Bezahlung per Smartphone. Denn, obwohl einige Bezahldienste wie Apple Pay, Android Pay sowie eine äquivalente Funktion des Unternehmens PayPal derzeit noch nicht in Deutschland verfügbar sind, würde ein großer Teil der Befragten diese in Zukunft bevorzugen. Ursächlich ist, dass für die Zahlungsabwicklung lediglich das Smartphone benötigt wird und nicht etwa eine zusätzliche Karte.