Kreditkarte sperren

Gerade im Urlaub ist es schnell passiert: Die Kreditkarte wurde gestohlen oder geht verloren. In diesem Fall ist schnelles und richtiges Handeln angesagt. Was Sie dabei genau tun müssen, erfahren Sie hier.

Der wichtigste Punkt nach einem Kartenverlust oder Diebstahl ist das möglichst unverzügliche Sperren der Kreditkarte. In Deutschland wurde zu diesem Zweck eine zentrale Rufnummer eingerichtet, die für fast alle Debit- und Kreditkarten gilt. Die Nummer ist:

116 116 Kreditkarte sperren lassen

Von Vorteil ist es, wenn Sie für die Kartensperrung und die darauf folgenden Schritte die Kreditkartennummer zur Hand haben. Da sich die Zahl mit 16 Stellen jedoch relativ schwer merken lässt, bietet es sich an, die Kreditkartennummer auf einen kleinen Zettel aufzuschreiben und stets bei sich zu tragen. Die Sperrung funktioniert zwar auch allein mit Ihrem Namen, mit der Kartennummer geht es aber noch schneller.

Über die genannte Nummer 116 116 hinaus gibt es folgende weitere Möglichkeiten, Ihre Kreditkarte sperren zu lassen:

  • Alternative Nummer des Sperrnotrufs aus dem Ausland: Tel.: +49 30 4050 4050.
  • Zentraler Sperrenannahmedienst für Debitkarten: Tel.: +49 (0)1805 021 021 (14 Ct./min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./min, abweichende Gebühren aus dem Ausland).

Sperr-Rufnummern der einzelnen Kartengesellschaften:

  • MasterCard: Deutschland: Tel.: 0800 819 1040 / USA: Tel.: +1 800 627 8372 / Andere Ländern: Tel.: +1 636 7227 111
  • Visa: Deutschland: Tel.: 0800 811 8440 / Ausland: Tel.: +1 410 581 9994
  • American Express: Tel.: +49 (0)69 97 97 2000
  • Diners Club: Tel.: +49 (0)69 900 150-135 oder 136

Nach der Sperrung

Bei einem Diebstahl Ihrer günstigen Kreditkarte sollten Sie unverzüglich nach der Kartensperrung Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt erstatten. Zwar wird diese Anzeige in der Regel nicht dazu führen, den Täter zu ermitteln, sie kann aber zum Beispiel hinsichtlich der Erstattung von unrechtmäßig abgebuchten Beträgen sehr wichtig sein. Sie erhalten eine Kopie der Strafanzeige, auf der Sie sich auch dem Namen des Bearbeiters notieren sollten.

Hier noch einige wichtige Tipps rund um das Thema Kartensperrung

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kartenanbieter nach dem sogenannten SOS-Infopass. Es handelt sich dabei um eine kleine Karte, auf der alle wichtigen Rufnummern rund um die Sperrung von Debit- und Kreditkarten vermerkt sind. So müssen Sie im Ernstfall nicht erst die passende Nummer heraussuchen.
  • Speichern Sie die Nummer für die Kartensperrung Ihrer Kreditkarte am besten in das Telefonbuch Ihres Mobiltelefons ein. So können Sie nach einem Verlust mit nur einem Knopfdruck in der Sperrzentrale anrufen.
  • Kontrollieren Sie Ihre Kreditkartenauszüge sofort nach Erhalt auf unrechtmäßige Abbuchung. Fallen Ihnen solche auf, reklamieren Sie sie sofort bei Ihrem Kartenanbieter und fordern Sie diesen auf, die Abbuchungen rückgängig zu machen.

Übrigens: Bei einem missbräuchlichen Einsatz Ihrer Kreditkarte haben Sie das Recht darauf, Verluste von Ihrer Bank bzw. dem Kartenanbieter erstattet zu bekommen. Dies gilt jedoch nur dann, wenn keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Geben Sie also Ihre Kreditkarte niemals aus der Hand, vermerken Sie keinen PIN-Code auf der Karte oder in direkter Umgebung und melden Sie einen Diebstahl oder Verlust unverzüglich.

Mehr Informationen auf Kartensicherheit.de.